Studierendensektion

Willkommen bei der Studierendensektion der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft!

Du interessierst dich für kulturwissenschaftliche Themen und suchst Gleichgesinnte? Du willst deine ersten Schritte in die Welt der Wissenschaft setzen und weißt nicht so recht, wo du anfangen sollst? Du suchst nach Möglichkeiten, deine wissenschaftliche Arbeit zu verbreiten und dich mit anderen zu vernetzen? Dann bist du hier genau richtig! ☺️

Kontakt

Nadine Linschinger (Universität Graz) &
Jil Kalmes (Universität des Saarlandes):
studierendensektion@kwg-ev.org

Wir sind eine bunt gemischte Gruppe aus Bachelor- und Master-Studierenden, die sich einmal im Monat digital treffen. In dieser Zeit arbeiten wir an aktuellen Projekten – zum Beispiel an den Vorbereitungen für unser Sektionstreffen in Berlin (Frühjahr 2023) oder an der Konzeption unseres Beitrags für die 8. Jahrestagung der KWG in Saarbrücken.

Wenn du Lust hast die Studierendensektion und ihre Arbeit unverbindlich kennenzulernen, dann schreib uns gerne eine E-Mail. Wir freuen uns auf dich!

Vergangene Projekte und Veranstaltungen

Die Studierendensektion bei der 7. Jahrestagung in Graz (Mai 2022)

Bei der 7. Jahrestagung der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft in Graz war auch die Studierendensektion wieder vertreten.

Passend zum Tagungsthema „Posthumanismus. Transhumanismus. Jenseits des Menschen?“ organisierten wir eine einstündige Führung durch den Botanischen Garten Graz unter dem Motto „Posthumanistische [Zu-]Gänge: Ein kritischer Spaziergang durch den Botanischen Garten“.

Das Ziel war, eine post-anthropozentrische Perspektive einzunehmen und die Agency mehr-als-menschlicher Akteur*innen, nämlich der dort vorzufindenden Pflanzen, in den Fokus zu rücken. In der botanischen Wissensproduktion nimmt sich der Mensch die Pflanzen zum Objekt und erschafft somit eine Trennung zwischen Natur und Kultur. Hier haben wir eingehakt und den botanischen Garten als exemplarischen Ort aus einem posthumanistischen Blickwinkel betrachtet. Anschließend gab es eine Diskussion mit einem regen Austausch.

Da das Thema auf ein großes Interesse stieß, wurde die Führung auf Anfrage mehrerer Tagungsteilnehmer*innen am folgenden Tag ein zweites Mal durchgeführt.

Neben der Führung durch den Botanischen Garten konnten wir uns bei unserem internen Studierendensektions-Panel über unsere aktuellen Forschungsinteressen und -arbeiten austauschen. Aber auch die Zeit zum Kennenlernen kam nicht zu kurz – etwa beim gemeinsamen Mittagessen oder bei Unternehmungen in der Stadt.